Arrived in Dharamsala

Die ersten Tage in Dharamsala sind sehr smooth verlaufen und die Strapazen der Reise sind fast vergessen. Ich werde mal eine paar Ausschnitte davon zum besten geben.

Der Flug von München nach Abu Dhabi war fein. Das Essen war ok, die Bordfilme (V for Vandetta) gut. Wir sind am Abend gelandet. Die Stadt sieht aus wie ein riesiges Lichtermeer mit dem Reißbrett geplant und gebaut. Alles 90 Grad Straßen, jeder ein gleichgroßes Grundstück mit Haus und Zaun belechtet. Jede Straße belechtet sowie die Autobahn durch die Wüste. Man brauchen die Strom. Der Flughafen ist in Form eines Pilzes gebaut, welchen ich dann 4 Studen von innen bewundern konnte.

Der Flug nach Delhi war genauso angenehm. Dort angekommen und nach dem netten Gespräch mit dem Passkontrolltypen, welcher gemütlich seinen Tee trank, ging die Reise erst los. Der erste Taxifahrer quatscht einen sofort an - for sure. Ich hab mich erstmal gesammelt. Die Indien-internen Flüge starten von einem anderen Flughafen. Bitte was? ok. Der Gang zum Prepaid-Taxi-Stand führte zum Problem des nicht existenten indischen Bargelds. Also zurück und Bargeld besorgen. Auf dem Rückweg zum Taxistand der nächste private Taxifahrer. Ja ich muss zum anderen Flughafen - 11km - mh. Aber der war fair und sagte was von free-shuttle-service. So fragte ich die officials und jep - there is a free bus transfer. Der nimmt dann auch gleich die Abkürzung über das Rollfeld auf die andere Seite. Keine 11km, keine 40min, keine 300 INR.

Der Flug von Delhi nach Jammu war ebenfalls gut. JetAirways stellte sich als wirklich gute Airline heraus. Das Essen und der Service exellent. Das Erste, was in Jammu auffiel, was das Militär auf dem Flugplatz. Kleine Schießstände, Leute mit AK47, fette militärische Fahrzeuge und viel Security. Nungut - Jammu liegt in Kaschmir und 20km von der parkistanischen Grenze. Hier sammelte mich ein Fahrer ein.

Die Fahrt von Jammu nach Dharamsala dauerte 5 Stunden. Da mein Fahrer nur wenig Englisch sprach waren die Unterhaltungen eher kurz aber dennoch interessant. Die Verkehrsregeln sind der Wahnsinn. Die Hupe ist das wichtigste. Hupen wenn du vorbei willst, hupen wenn du kommst. Es ist sogar an die LKWs geschrieben. Der Fahrer fuhr sehr gut und es gab keine Situation, wo ich dachte … Angekommen in Dharamsala wußte ich, warum das Taxi soviel wie der Flug kostete. Gutes Auto, guter Fahrer und 5 Stunden für 150km. Eine Idee von der Straße und den Leuten bzw. Fahrzeugen gibts in der Gallery.

Leave a Reply